Gänseblümchen - bellis perennis

Das Gänseblümchen ist ein Korbblütengewächs und wächst als Staude.

Gänseblümchen wachsen zunächst aus einer ausdauernden, bodenständigen Blattrosette. Somit sind sie auch im Winter zu finden, wenn keine geschlossene Schneedecke den Boden bedeckt. Die Gänseblümchen werden maximal bis zu 15 cm hoch. Die Blütenstängel sind unverzweigt, leicht behaart und tragen nur eine einzige Blüte. Das eigentliche „Blümchen“ trägt um das goldgelbe Köpfchen viele längliche, weiße, zuweilen rosafarbene Blütenblätter, die strahlenförmig angeordnet sind. Maximaler Durchmesser eines Gänseblümchens beträgt 2 cm. Das Aussehen der Blattrosette ist der des Feldsalates sehr ähnlich. Die Blattränder sind allerdings stumpf gezähnt und leicht behaart. Das Mundgefühl des Gänseblümchens ist derber als das vom Feldsalat.  Blätter und Blüten sind essbar. 

Löwenzahn - Taraxacum officinale

Der Löwenzahn ist ein Korbblütengewächs und wächst als Staude. Buchtig und sägezahnartig ausgeschnittene Blätter bilden eine grundständige Blattrosette, die auch im Winter zu finden ist und verwendet werden kann. Allerdings haben die Blätter eine große optische Varianz. Die Blätter wachsen flach auf dem Boden liegend oder sind aufrecht stehend. Sie erreichen Wuchshöhen von 5 bis 40 cm.

Charakteristisch sind kräftige Pfahlwurzeln und leuchtend gelbe Blütenköpfe – die später zur Pusteblume werden. Alle Pflanzenteile sind mit weißem Milchsaft gefüllt, der NICHT giftig ist. Verursacht lediglich Flecken.

Der Löwenzahn ist wie ein Schwein – alle Teile davon können gegessen werden. 

Schafgarbe - Achillea millefonium

Die Schafgarbe überwintert mit zarten  Blättern. Sie zählt zu den Korbblütengewächsen und gedeiht als mehrrjährige Staude.  Aufgrund der Feingliedrigkeit und der schmalen und länglichen Form der Blätter werden sie auch als „Augenbrauen“ bezeichnet. Im Winter stehen sie in dichten Büschelchen und können an manchen Stellen ganze Poster bilden. Man findet sie auf Wiesen und Weiden, Brachland und am Wegesrand. Ihre Wuchshöhe beträgt 20-80 cm. Der Stängel ist kantig und von zäher Konsistenz, der sich  nur schwer mit der Hand abreißen lässt. Er ist locker behaart. Beim Zerreiben duften alle Teile der Pflanze aromatisch. Die Pflanze bildet Wurzelausläufer. Die Blätter stehen wechselständig und sind doppelt bis mehrfach gefiedert. Die Blütenstände formen sich zu flachen Schirmrispen und haben maximal einen Durchmesser von 15 cm. 4-6 weiße, selten auch rosafarbene Zungenblüten und kleine gelbe Röhrenblüten stehen zusammen in einem silbrig grünen Körbchen aus Hüllblättchen. Das Körbchen ist sehr klein.